Reiseroute Asien 2013 

1. Tag. Abflug & Sightseeing in Dubai

Nun war der langersehnte Tag der Abreise – der 29.Dezember 2013 – also tatsächlich gekommen. Im Nachhinein vielleicht sogar schneller, als gedacht.

Da standen wir nun alle voller Vorfreude und jeder Menge Adrenalin im Blut am Flughafen in Düsseldorf und warteten am Schalter auf unseren Check-In bei Emirates.

Anna und ich hatten in der einen Hand unsere Trekking-Rucksäcke mit dem umfangreichen Reiseequipment für die nächsten Wochen und auf der anderen Seite unsere Rucksäcke fürs Handgepäck. Wir waren beide stolz wie Bolle, dass unsere Trekking Rucksäcke bei Abreise tatsächlich unter 18 kg gewogen haben. Das Fluggepäck bei Emirates ist zwar auf maximal 30 kg beschränkt, aber mit 30 kg möchte wahrscheinlich kein normaler Mensch wirklich Backpacking machen. Ausser er hat einen eigenen Bodyguard mit einem gesunden Rücken, der das Gepäck immer von Ort A zu Ort B schleppt.😉

Und die 18 kg beinhalten auch ein sexy Cocktailkleid und High-Heels für die bevorstehende Silvester Party in Bangkok. Man muss sich einfach auf das Wesentliche beschränken und warum sollte man als Frau auch beim Backpacking zumindest auf ein paar luxeriöse Dinge verzichten? Anna und ich sind bestimmt keine versnoppten Tussis, aber wir sind dennoch coole Mädels und keine halb verlausten Hippies mit ihren fettigen Dreadslocks…😉

Der Flug von Düsseldorf nach Dubai hatte einige Turbolenzen, aber wir kamen wohlbehalten zur Mitternachtszeit in Dubai an. Insgesamt 9 Stunden hatten wir nun Zeit bis wir unseren nächsten Flug nach Bangkok nehmen mussten. Wir hatten bereits Zuhause abgemacht, dass wir uns Dubai bei Nacht anschauen wollten. Also war unser erster Stop: die Passkontrolle am Flughafen in Dubai, wo wir nach über 1 Stunde warten endlich um 1 Uhr morgens dran kamen und unseren Stempel bekamen, um uns die Stadt anschauen zu können. Anna war ganz aufgeregt am Schalter und hatte etwas Angst vor den „böse“ ausschauenden Emiraties in ihren weißen Gewändern und hatte die Befürchtung, dass sie uns zwei allein reisende Frauen vielleicht nicht nachts nach Dubai lassen würden. Ich erklärte daraufhin dem Zollbeamten, dass wir gerne die Zeit nutzen würden um uns Dubai anzuschauen, bevor unser Connection flight um 9 Uhr nach Bangkok weitergeht. Und schwups schon lächelten wir beide in die Kamera und hatten wenig später den Stempel im Pass. Der Emiratie lächelte und aus dem „böse“ wirkenden Mann wurde plötzlich ein lächelnder junger Bursche mit fester Zahnspange.😉 Als Anna vor 4 Jahren das letzte Mal in Dubai gewesen ist, war das Taxi fahren noch günstig. Doch als wir 500 Dirham umgerechnet ca. 100 Euro zahlen sollten, um uns die Sightseeing Punkte abzufahren, entschieden wir uns lieber mit einem Taxi nur die 2 wichtigsten Gebäude: Burj Khalifa (ca. 800 m hoch) und Burj Al Arab zu besichtigen. Wir fuhren mit einer sehr sympathischen Taxi Fahrerin aus Dubai, die grundsätzlich nur Frauen und Familien fuhr. Coole Idee! Während der Taxifahrt (für sagenhafte 165 Dirham) bekamen wir auf jeden Fall einen tollen Eindruck von der Stadt. Einerseits wirkt Dubai sehr kalt und unbewohnt, weil man keinerlei Menschen weder tagsüber noch nachts auf den Strassen sieht. Andererseits wirkt diese Metropole auch faszinierend und irgendwie magisch durch die facettenreiche Architektur dieser Stadt. Es gibt in Dubai irgendwie alles. Oder wie Anna sagte: „Es gibt hier alles, was man nicht braucht!“😉

Als wir zurück am Flughafen waren, stärkten wir uns kurz bei Burger King. Immerhin weiß man ja nie, wann es das nächste Essen geben wird. Wir versuchten wenigstens noch etwas Schlaf zu bekommen. Aber leider vergeblich… Die Halogenleuchter im Gate strahlten sooooo hell, als ob Felix Baumgartner himself auf dem Flughafengelände mit einer Sonderrakete von Red Bull landen würde. Und als endlich gegen 5:45 Uhr Ruhe einkehrte, meldete sich der Muezzin (Gebetsruf) aus dem Lautsprecher. Danach war der Versuch zu schlafen in weite Ferne gerückt. Wozu auch? Wir waren ja erst 16 Stunden unterwegs. Der Versuch Nummer 2 im Flugzeug, auf dem 6-Stunden-Flugweg nach Bangkok, zu schlafen – scheiterte dann leider auch.

Also Gangplätze sind grundsätzlich für grosse Menschen (ab 1,75 m) gefährlich. Entweder fährt einem der Steward mit dem Servierwagen über den Fuß, während man schläft, oder man bekommt netterweise den Ellenbogen von vorbeigehenden Passagieren ins Gesicht, wenn man gerade die Augen geschlossen hat. Irgendwann kauert man nur noch zusammengefaltet in der Mitte des Sitzes und schaut einen Film nach dem anderen, während einem ständig die Augen vor Müdigkeit zufallen.

Ich wurde oft gefragt: „Wie kam es eigentlich zu Deiner 6-wöchigen Reise durch Südostasien?“

Hier die Antwort: Meine liebe Freundin Anna und ich haben uns beim Studium an der Rheinischen Fachhochschule in Kölnkennengelernt. Damals hatten wir einen gemeinsamen (Motivations-) Plan für unser Studium: Wenn wir beide das Diplom in der Tasche haben, würden wir eine Weltreise zusammen machen. Doch leider sind wir aus verschiedensten zeitlichen und beruflichen Gründen bis dato nicht dazu gekommen…

Als mir Anna im Sommer 2013 von ihrer geplanten Weltreise (10 Monate) vorschwärmte, fragte sie mich kurzerhand, ob ich nicht spontan Zeit und Lust hätte sie zu begleiten und mit nach Australien oder Neuseeland zu kommen. Natürlich war die Idee verlockend, doch 10 Monate wäre undenkbar gewesen.

Doch dann kamen wir auf die Idee mit Asien und der erste Meilenstein unserer gemeinsamen Reise war gelegt. Wenig später buchten wir unsere Flüge zusammen… Anna buchte ein One-Way-Ticket und ich meinen Hin- und Rückflug mit Emirates. Wenig später setzten wir uns zusammen und planten unsere gemeinsame Reiseroute. Wir wollten unbedingt nach ThailandMalaysia und Singapur. Mein Favorit war eigentlich noch Borneo, weil ich mir u.a. auch sehr gerne das einmalige Orang-Utan-Rehabilations-Camp und den Dschungel dort angesehen hätte, doch die Kosten für diese Tour beliefen sich weit über unserem Budget und so entschieden wir uns kurzerhand stattdessen das kostengünstigere Kambodscha zu buchen.

Von Kambodscha geht es dann noch kurz nach Vietnam und ich werde von Ho Chi Minh City alleine zurück fliegen, während Anna noch eine Rundreise (die ich letztes Jahr gemacht habe) durch Vietnam machen wird… Insgesamt werden wir dann ab Ende Dezember 2013 für insgesamt sechs (!) Wochen gemeinsam in Asien unterwegs sein und ich freue mich riesig auf diese tolle Reise mit Anna.